Seite auswählen

Selbstmotivation und Stolperfallen

 

„Na, jetzt aber hoch mit dem Hintern!! Was? Keine Lust? Nix gibts, los geht’s!“

So oder ähnlich verläuft oft die stille Konversation im Kopf. Ja, ich habe ein Ziel und JA, ich bin auch auf dem Weg, es zu realisieren. Aber da kommt dann oft das kleine Teufelchen im Hirn, welches dann ein: “…morgen geht auch noch!“ flüstert.
Und so passiert es, daß man beginnt, hier mal „Nein“ zu sagen, den nächsten Sport-Termin verschiebt usw.

Und man landet dann in „Prokrastinatien“, dem Lande der Verschiebungen 🙂 🙂

Damit das nicht passiert, habe ich mir diverse Motivationshilfen geschaffen.

Eine davon ist simpel, aber sehr effektiv:

Selbstmotivation und Stolperfallen

Selbstmotivation Weltkarte

Auf der Karte habe ich mir meine ersten Ziele markiert, Nepal und Bhutan. So habe ich tagtäglich mein Hauptziel vor Augen und es gibt eigentlich keine Ausreden mehr.

Als nächstes gibt es den Countdown
Das hat mir schon oft geholfen, längere Zeiträume zu überbrücken und motiviert zu bleiben.

Selbstmotivation Countdown

Countdown

Ihr fragt euch jetzt bestimmt, warum benötigt man die ganzen Motivationshilfen, wenn man doch so ein Ziel vor Augen hat.

Ganz einfach: Aufgrund des noch langen Zeitraumes bis zum Start bleibt es einfach nicht aus, daß die Motivation auf der Strecke bleibt. Denn schließlich ist der Alltag gegenwärtig und hat einen fest im Griff.

Wenn es sehr zeitaufwändig wird und ich mir dadurch unnötigen Stress verursache, dann verschiebe ich natürlich auch mal einen Termin. Insbesondere die Bearbeitung des Blogs braucht ihre Zeit und die nehme ich mir dann auch.

Trotzdem habe ich mein Ziel vor Augen und werde durch meine Motivationshilfen ständig daran erinnert, am Ball zu bleiben.

Gruß, Euer…

Joe